49. Crosslaufserie 2018/2019
ERGEBNISSE

Crosslaufserie 2018/2019

1. Lauf

Crosslaufserie 2018/2019

2. Lauf

Crosslaufserie 2018/2019

3. Lauf

Crosslaufserie 2018/2019

4. Lauf

Crosslaufserie 2018/2019

5. Lauf

Crosslaufserie 2018/2019

6. Lauf

Crosslaufserie 2018/2019

Gesamtergebnis

FOTOS

Am kommenden Samstag findet bereits der letzte Lauf der Crosslaufserie statt. Gestartet wird der Kurzcross ab 14.30 Uhr über 3 Kilometer und um 15.00 Uhr fällt der letzte Startschuss der 49. Crossserie über die Langdistanz von 9 Kilometer. Für Kurzentschlossene besteht bis 60 Minuten vor dem ersten Start noch die Möglichkeit, sich beim Klubhaus beim Sportplatz Wiesenrain anzumelden.

Im Anschluss an den letzen Lauf wird es ebenfalls beim Klubhaus eine Siegerehrung geben. Geehrt werden alle Seriensieger der einzelnen Klassen. Jeder Teilnehmer erhält bei der Abgabe seiner Startnummer auch den obligaten Erinnerungspreis. Was es in diesem Jahr wohl sein wird?

Dazu auch gleich der Aufruf an alle Einzel- und Serienläufer: Bitte dringend die Startnummern bei der Ausgabestelle im Klubhaus abgeben!

Wir freuen uns über zahlreiche LäuferInnen beim letzten Lauf der 49. Luschnouar Crosslaufserie.

Katastrophale Wetterverhältnisse am Morgen des fünften Laufes machten den Organisatoren große Sorgen. Dank Sondereinsätzen des Kampfrichterteams, konnte die Laufstrecke aber bis zum Startschuss dennoch halbwegs präpariert werden, so dass eine, für alle Läufer, faire Cross-Strecke bereitgestellt werden konnte. Ein spezieller Dank gilt an dieser Stelle Peter Hämmerle. Es war heute für alle nicht ganz einfach und trotzdem kämpften sich fast 100 LäuferInnen durch den teilweise morastigen Untergrund ins Ziel. “Ein großes Lob gebührt allen Finisher” bilanzierte Rennleiter Michi Hagen den fünften Luschnouar Crosslauf.

Auf der Kurzdistanz (6 Kilometer) war auch diesmal Seriensieger Jakob Mayer von der TS Jahn Lustenau nicht zu bezwingen. Den zweiten Platz erkämpfte sich sein Vereinskollege Michael Greber und Dritter wurde Moritz Meier vom Tri Team Bludenz. Schnellste bei den Damen war die erst 17-jährige Anna Sophia Meusburger der Sportgruppe “Im Wald läuft’s” vor Larissa Burtscher des Tri Team Bludenz und Lydia Heyenga des TV Schaan.

Auf der Langdistanz (18 Kilometer) siegte wie schon beim letzten Lauf Stefan Schmauder von den “Donnschtig Hüpfer Altstätten” vor Timo Hummel der LSG Vorarlberg und Patrick Spettel des ZSV Laufteam Wolfurt. Schnellste Dame war Andrea Meusburger-Kaufmann “Im Wald Läuft’s” vor Daniela Bader des Tri Dornbirn und Petra Kocianova.

Kurz vor dem Start des zweiten „Luschnouar Crosslauf“ kämpften die Organisatoren mit sturmartigen Windböen, die einen Start beinahe verhindert hätten. Petrus hatte dann doch Erbarmen mit den TeilnehmerInnen und so konnte das Rennen zeitgerecht um 14:30 Uhr gestartet werden. Wetterbedingt waren aber nicht ganz so viele LäuferInnen wie im letzten Jahr auf die 2 km lange Laufstrecke gegangen. Vorjahressieger Jakob Mayer zeigte sich von seiner Schulterverletzung bestens erholt und gewann auf der doch rutschigen Unterlage den Zielsprint gegen Michael Ziegler vom Tri Team Dornbirn. Klar die Schnellste bei den Frauen war die 17-jährige Anna-Sophia Meusburger vom Verein „im Wald läufts“.

Der Seriensieger auf der Langstrecke aus dem Vorjahr, Mathias Nüesch von “Mila Rheintal” konnte seinen zweiten Sieg mit einer Zeit von 12,02 Minuten in diesem Jahr feiern. Ein neues Gesicht tauchte mit Timo Hummel des LSG Vorarlberg auf dem zweiten Platz auf. Bei den Frauen gewann Vorjahrssiegerin Iris Bechtiger des SV Rehtobel in 14.20 Minuten ganz überlegen.

203 Finisher beim 1. „Luschnouar Crosslauf“

Am zweiten Adventsamstag konnte Starter Walter Schneider pünktlich um 14:30 Uhr über 100 Laufbegeisterte auf den 3 Kilometer langen Rundkurs lassen. Um 15:00 Uhr dann noch einmal ca. 100, die den Rundkurs 3x zu umlaufen hatten. Dabei waren auch verschiedene Läufer aus dem Dreiländereck Schweiz, Deutschland und Österreich nach Lustenau gereist. Sie ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen, um an einer der ältesten Laufveranstaltungen Österreichs teilzunehmen. Verantwortlich für die reibungslose, familiäre Abwicklung war wie immer Michi Hagen und sein Team der Turnerschaft Lustenau. Ebenfalls immer noch aktiv im Helferteam mit dabei war Gründungsvater Josef Hagen.

Durchwegs lobende Worte gab es für den neu angelegten Start- und auch Zielbereich, wobei sich die Streckenlänge kaum verändert hat. Eine Topzeit erzielte der Sieger des langen Laufes Florian Schwender (SV Winnenden/Deutschland) mit 29.41 Minuten, aber auch Seriensieger Matthias Nüesch blieb mit 29.55 Minuten unter der 30 Minuten-Grenze.

Nur noch wenige Tage, dann erfolgt der Startschuss zur 49. Lustenauer – Crosslaufserie. Sie gehört zu den traditionsreichsten und ältesten Laufveranstaltungen in Vorarlberg – sogar in Österreich und eröffnet jedes Jahr die Cross-Saison für die Läufer im Ländle. Laut den neuesten Informationen von Rennleiter Michi Hagen haben sich bereits über 220 Laufbegeisterte angemeldet. Für Kurzentschlossene besteht aber bis 60 Minuten vor dem ersten Start immer noch die Möglichkeit, sich direkt vor Ort anzumelden. Die ersten Ergebnisse können am Samstag direkt nach dem Rennen hier abgerufen werden.

Falls ihr euch bereits angemeldet habt, wünschen wir euch viel Erfolg für die Läufe. Falls noch nicht, würde es uns natürlich freuen, wenn wir euch beim Startschuss zum 1. Lauf begrüßen dürften.

Wichtige Informationen

Anreise

Aus der Schweiz: Grenzübergang Widnau – Lustenau Wiesenrain, nach der Grenze rechts beim Sportplatz Wiesenrain befindet sich die Anmeldung und Startnummernausgabe
Aus Deutschland: Autobahn Dornbirn Süd (Messegelände) ausfahren, Schnellstrasse Richtung Schweiz / Lustenau, beim zweiten Kreisverkehr 3.Ausfahrt bis zur Ampel, danach auf der Widnauerstraße bis zum Grenzübergang Widnau Wiesenrain, vor der Grenze links beim Sportplatz Wiesenrain befindet sich die Anmeldung und Startnummernausgabe.

Parkplätze

Im Startgelände steht nur eine beschränkte Anzahl an Parkplätzen zur Verfügung. Es wird daher dringend angeraten, die freien Parkplätze beim Gasthaus am Rohr am Alten Rhein zu benützen. Sie erleichtern Ihnen und auch uns damit eventuelle behördliche Schwierigkeiten. Die Zufahrten im Startgelände sind für Einsatzkräfte frei zu halten.

Wunderschöne Laufstrecke

Das Organisationsteam rund um Michi und Josef Hagen weist eine langjährige Erfahrung in der Laufsportszene auf und freut sich auch dieses Jahr wieder über zahlreiche Laufbegeisterte. Das Gelände im südlichen Teil Lustenaus nahe des Alten Rheins bietet optimale Rahmenbedingungen für einen Crosslauf. Die hervorragend belaufbare Strecke ist größtenteils flach und dank des wechselnden Untergrunds auch immer eine spannende Herausforderung.

Hintergründe des Crosslaufs

Als Teildisziplin des Laufsports erfreut sich der Crosslauf großer Beliebtheit unter den besten Läufern der Welt. Viele Athleten und Trainer schwören auf die gute Saisonvorbereitung durch die Crosslaufsaison im Winter, weil die Athleten auf vielschichtigen Ebenen gefordert werden. In Europa ist der Crosslauf insbesondere in südeuropäischen Ländern, auf den britischen Inseln und in den Benelux-Staaten populär. Auch in Österreich werden immer mehr Athleten im Winter zu Crossläufern. IAAF-Präsident Sebastian Coe bemüht sich seit einigen Jahren dem IOC den Crosslauf als Sportart im Rahmen Olympischer Winterspiele schmackhaft zu machen. Ein Teilerfolg gibt es bereits zu verzeichnen, der Crosslauf wurde nämlich in das Programm des Olypmic Youth Festival 2018 in Buenos Aires aufgenommen.

DOWNLOADS

Crosslaufserie 2018/2019

Teilnehmerliste Kurze Distanz

Crosslaufserie 2018/2019

Teilnehmerliste Lange Distanz

Crosslaufserie 2018/2019

Allgemeine Informationen

Crosslaufserie 2018/2019

Ausschreibung

Crosslaufserie 2018/2019

Flyer

Crosslaufserie 2018/2019

Anmeldeformular

PARTNER